Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Globale Verdunkelung

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Globale Verdunkelung am Mo 16 Nov 2009 - 9:23

Gast


Gast
Eine sehr sehenswerte und höchst beunruhigende Dokumentation. Die muss man gesehen haben. Die kam am Samstag auf arte. Es geht um den Klimawandel, aber mit "neuen" erschreckenden Erkenntnissen.

http://www.higher-solutions-for-your-health.com/globaleverdunkelung.html

2 Schreckensszenarien sind leider Realität am Mo 16 Nov 2009 - 15:56

Gast


Gast
ein eindeutiger Beweis, dass selbst die worst-case-szenarien noch untertrieben sind, für das, was uns erwarten wird.

die klimaveränderungen sind längst viel dramatischer, als wir sie bisher wahrnehmen konnten.

wir haben allerdings etwas in gang gesetzt, was sich nur schwer wieder anhalten lässt.

wollen wir es anhalten ( sauberer Technik ) schaden wir uns selbst sogar noch stärker.

Für alle, die keine Zeit haben, diesen Film zu sehen, eine kurze Zusammenfassung:

Die Sonneneinstrahlung hat 20 % abgenommen in den letzten 50 Jahren, und dennoch hat es in der dieser Zeit einen Temperaturanstieg gegeben.
Klimaverschmutzung war also bisher Fluch ( denn es führt zum Treibhauseffekt ) und Segen zu gleich ( verringert die auf der Sonne ankommenden Sonnenstrahlen -> Temperaturabfall ).
Seit wir weniger kllimaschädliche Teilchen wie Rußpartikel emittieren, wird die Sonneneinstrahlung, die auf der Erde ankommt wieder stärker.
Zusätzlich wirkt der Treibhauseffekt.
Folgen: Erheblich stärkerer Temperaturanstieg, als bisher vorausgesagt.
Verödung weiter Teile der Erde
Abschmelzen der Polkappen schon in den kommenden 100 Jahren
erwärmung des meeres und absonderung des darin gebundenden metan (treibhausgas)
verstärkung des treibhauseffektes
vertrocknung und verbrennung des regenwaldes
leben wir auf der Erde nahezu unmöglich

So siehts aus.

Das erinnert fast an Roland Emmerichs "The day after tomorrow" wenn ihr mich fragt. Leider endet die Realität nicht, wenn wir den Kinosaal verlassen.

Das sind die großen Probleme unserer Zeit.

Und das schlimmste ist, niemandem ist wirklich daran gelegen, etwas dagegen zu tun. Niemand begreift wirklich, was auf uns zu kommt.

3 Re: Globale Verdunkelung am Mo 16 Nov 2009 - 17:21

Gast


Gast
Ich fand diesen Film sehr informativ und gut gemacht.
Allerdings beweist er für mich nichts.
Er sagt nur aus, dass wir im Grunde genommen nichts wissen.
Es wurden so oft schon von so hoch-karätigen Wissenschaftlern irgendwelche Szenarien aufgestellt,die allesamt wieder geändert werdenmussten, dass ich diesen Film mittlerweile auch schon nicht mehr als Beweis ansehen kann.
Es ist doch jetzt schon seit Jahrzehnten klar, dass sich das Klima verändern wird.
Und trotzdem werden immer noch unmengen von Geldern in die Forschung nach noch mehr "Beweisen" gepumpt.
Warum verwendet man das Geld nicht mal für vernünftige Forschungen?
Ich meine, wir kennen doch schon lange die Gründe für die Verschmutzung.
Fakt ist, dass wir grundlegend etwas ändern müssen.So viel steht fest.
Und ich finde so langsam werden die Menschen zu sehr bombadiert mit solchen Hiobs-Botschaften.Was erwaten diese Wissenschaftler?

4 Re: Globale Verdunkelung am Mo 16 Nov 2009 - 19:46

Gast


Gast
Naj schrieb:
Und ich finde so langsam werden die Menschen zu sehr bombadiert mit solchen Hiobs-Botschaften.Was erwaten diese Wissenschaftler?

Der Etat-Topf für alles rund um den "anthropogenen Klimawandel" ist prall gefüllt. Die Zahl der Wissenschaftler um diesen heilgen Gral herum zog deshalb immer weitere Kreise. Je schrecklicher das Szenario desto mehr Geld fliesst.

Die Medien saugen derartige Geschichten mit Begeisterung auf und infiltrieren damit die Hirne der Bevölkerung. - Gezielte Propaganda und Hirnwäsche.

Es sei die Frage gestattet: Qui bono? - Wem nutzt es?

5 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 9:04

Gast


Gast
@ Naj

Was willst du mit deinen Aussagen bewirken. Über Beweis oder nicht kann man sich unendlich lang streiten. Es gibt natürlich keinen eindeutigen Beweis. AUCH DU KANNST NICHT ENTSCHEIDEN OB BEWEIS ODER NICHT.
Und du sagst, dass wir eigentlich noch nichts wissen. Und gleichzeitig sollte das Geld für anderes verwendet werden. Das widerspricht sich doch. Und es gibt wirklich viel schlechter angelegte Gelder!

@thurnus

Unfassbarer Schwachsinn den Du da behauptest. Man sollte immer kritisch sein und hinterfragen wem so was nütz, aber das ganze als Hirnwäsche darzustellen ist wirklich mutig.

Man kann alles Leugnen oder schlecht reden, so kommt es mir bei euch vor und es hilft wirklich niemandem.

Wenn doch, könnt ihr mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

6 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 15:09

Gast


Gast
Wenn du meinst, dass ich mich widersprochen habe, dann hast du meinen Beitrag nicht verstanden.
Diese ganzen Beweise werden immer wieder widerlegt oder ergänzt, abgeschwächt, verstärkt etc.
Das macht einfach stutzig.Was soll man denn jetz glauben?
kannst du mir das sagen?Und in anbetracht dessen, dass wir da stehen und nicht mehr wissen, was wir glauben sollen, wissen wir nichts.
Und in den nächsten Jahren werden sie wieder etwas mehr in die Entwicklung von Technik stecken, die wir mit dem heutigen,vielleicht auch sogar dem gestrigen Stand der Wissenschaft, schon längst hätten entwickeln können.

7 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 18:39

Gast


Gast
also ich muss Soeren da mal zustimmen, dein Beitrag klang für mich auch etwas widersprüchlich.

Allerdings beweist er für mich nichts.
Er sagt nur aus, dass wir im Grunde genommen nichts wissen.

Wie kommst du denn darauf, dass er nicht mehr als das beweist?
Klar können wir heute noch nicht abschätzen, was der Klimawandel mit sich bringt, aber dass sich die Sonneneinstrahlung verringert hat, und die Temparatur doch gestiegen ist, ist einfach Fakt.
Und dies beweist, dass wir nicht nur den Treibhauseffekt haben, sondern auch einen Spiegeleffekt, die sich bisher entgegengewirkt haben. Wenn das nicht mehr wirkt, dann wird der Treibhauseffekt wesentlich stärker sein.

Und trotzdem werden immer noch unmengen von Geldern in die Forschung nach noch mehr "Beweisen" gepumpt.
Warum verwendet man das Geld nicht mal für vernünftige Forschungen?

Was ist denn deiner Meiung nach vernünftige Forschung, wenn nicht die, dass 2 Forscher unabhängig voneinander darauf aufmerksam geworden sind, dass die Sonneneinstrahlung auf der Erde weniger geworden ist und das erforschen.

Du magst vlt recht haben, dass es Forschungsprogramme gibt, die mit vielen Mitteln, Dinge bewahrheiten sollen, die sehr umstritten sind und kaum etwas zur Sache tun.
Wir kennen die Gründe ja. Da hast du Recht.

Aber dennoch trifft das nicht auf die Forschung zu, über die in dem Film berichtet wurde.

Es wurde ja nur die Geschichte erzählt, dass man darauf gestoßen ist, dass der Klimaeffekt weitaus stärker ist, als wir ihn bisher gespürt haben. Und die Gründe dafür sind wirklich klar und verständlich.

Und ich finde so langsam werden die Menschen zu sehr bombadiert mit solchen Hiobs-Botschaften.Was erwaten diese Wissenschaftler?

Der Film macht auch meiner Meiunung nach keine Panik (diese Erkenntnisse haben wir im übrigen von unserem Erdkundelehrer, der auch Geophysiker ist, in der Schule schon erklärt bekommen), sondern er klärt auf sachliche Weise auf.

Ich glaube die meisten Menschen schieben den Klimawandel insgeheim auf ihre Kinder und Enkel ab, weil es sie nicht mehr trifft.
Den Appell aber auch an unsere Kinder zu denken halte ich daher für sehr wichtig.
Und ein andere Teil von Leuten hofft insgeheim, dass das alles sich nicht bewahrheiten wird, und wir so weiter machen können wie bisher.
Es gibt ja schon genug Argumente nach dem Motto, "wir wissen ja eh nicht, ob wir Menschen überhaupt einen Einfluss haben" und "die wollen das den Menschen doch nur einreden, um davon zu profitieren". Diese Art von Argumenten scheinen auch aus dir Naj zu sprechen.

Man darf das keineswegs als Panik mache sehen, denn unter Panik mache verstehe ich das was auf anderen Gebieten stattfindent. Nämlich das, was die Massenmedien und die Klatschpresse täglich so von sich gibtt - über Schweinegrippe und die Gefahr sich auf dem Wochenmarkt und über Geldscheine zu infizieren etc....

8 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 19:09

Gast


Gast
Als erstes muss ich dich fragen, wie du auf diese "analyse meines Denkens" kommst?
Ich habe mich in keinsterweise zu den, von dir aufgelisteten Argumenten geäußert, geschweigedenn sie in meinem Beitrag wiederspiegeln lassen.

Der Film versteht sich für mich nicht komplett als Dokumentation.Dafür haben die Macher zu sehr mit filmerischen Mitteln gespielt.
Eine "saubere" Doku ist nicht mit Musik wie in Star-Wars filmen unterlegt.
Das ist ein ganz klares Filmerisches Mittel, um mit den Gefühlen der Menschen zu spielen = Beeinflussung.

Und vernünftige Forschungen wären für mich, mal etwas von den Geldern, die in solche Filme fließen, dafür auf zu bringen, Techniken zu erforschen und zu entwickeln, die so etwas verhindern.

Wenn das ein B-Movie wäre, könnte ich mich nicht beschweren...dann wäre ja anscheinend nicht genug Geld da und man muss erst noch darauf aufmerksam machen.
Allerdings ist dies ein sehr gut gemachter Film und gibt nicht den anschein, dass wenig Geld zur verfügung stand.

9 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 20:15

Gast


Gast
Wir können gerne per voice weiter darüber diskutieren. Wer traut sich?

Bis dahin ein Link zum Einsteig(!) in dieses sehr heftig umkämpfte Thema.
Und nein, es gibt dazu keinen Konsens unter den Wissenschaftlern. Die Mehrzahl unter Ihnen wendet sich eher gegen die Mär eines anthropogenen Klimawandels... doch diese findet in den Medien nur ganz selten Gehör.

http://www.biokurs.de/treibhaus/otreibh2.htm

10 Re: Globale Verdunkelung am Di 17 Nov 2009 - 22:53

Gast


Gast
@naj: da hast du recht...

aber wenn man sich mit etwas inhaltlich nicht auseinander setzt, weil man es von vorneherein schlecht macht, ist das kein Grund, womit man das inhaltlich widerlegen kann.

Ich bin der meinung, dass die Macher des Films nichts mit der Forschung zu tun haben.

Wenn die einen guten Film machen (womit sie die Menschen auf subtiler emotionaler Ebene ansprechen wollen) ist das ja noch kein Beweis dafür, dass der Inhalt falsch ist.

Und wenn wir jetzt keine Filme mehr über Forschungergebnisse machen sollen, weil wir das Geld besser in die Forschung selbst investiert hätten, dann glaub ich kommen wir an einen Punkt, wo wir alles in Frage stellen können, was wir Menschen tun. Denk mal an alle Kinofilme? Die dienen zu nichts weiter als einer Filmgesellschaft ne ordentliche Rendite einzubringen.

@thurnus:

Da hast du natürlich jetzt eine Diskussion auf den Tisch gebracht, die meine eigene Sachkenntnis weit überschreitet.
Ich hab mal über die Thesen der Intertseite drübergeschaut, aber kann sie mangels Sachkenntnis im einzelnen nicht beurteilen.

Aufgefallen ist mir aber, dass sehr häufig nur Gegenthesen aufgestellt werden, ohne dass sie sachlich erklärt werden. Und die Erklärungen, die im einzenlnen geliefert werden, kann ich nicht nachvollziehen, wie gesagt, mangels sachkenntnis.

Wenn du da eher den Durchblick hast, dann würde ich mich auch gerne aufklären lassen.

Aber solange das ganze Thema unter Experten umstritten ist, kommen wir in folgende Situation:

Die einen sagen A. Die anderen sagen, A ist falsch.

Weder die A-Sager noch die Nicht-A-Sager können ihre Thesen wirklich beweisen. Die Chancen stehen 50 - 50.

Was tun wir jetzt?

Das Problem an der Sache ist, dass wir vermutlich erst ein Ergebnis erhalten,wenn es zu spät ist, etwas zu unternehmen.

Also was tun wir?

Vorsorglich unser Klima schonen, was sicherlich nicht nur dem Klima gut tut (was natürlich zum jetztigen Zeitpunkt umstritten ist) sondern auch den Menschen.

Oder einfach weiter machen wie bisher? Klima schädigen ( umstritten ) und den Menschen helfen.

Für mich überwiegen die Chancen aus der ganzen Sache. Selbst wenn es keinen Effekt hat auf das Klima.

Vlt ist das ganze auch nur eine große Erfindung, damit die Chinesen daran gehindert werden, sich wirtschaftlich so toll zu entwickeln wie wir ^^

Aber wenn ich daran denke, dass unsere Städte einmal sauber sein werden, und die Menschen saubere Luft zum Atmen haben, dann ist sehr erstrebenswert.

11 Re: Globale Verdunkelung am Mi 18 Nov 2009 - 7:15

Gast


Gast
Das Fazit bitte auch lesen:
http://www.biokurs.de/treibhaus/kb0.htm

Unter allen Wissenschaftlern ist diese Faktenlage klar.

Deshalb: Qui Bono?

Klimaschutz != Umweltschutz

12 Re: Globale Verdunkelung am Mi 18 Nov 2009 - 14:04

Gast


Gast
Ich denke es bringt wahrscheinlich wirklich wenig sich die Argumente entgegen zu werfen.

Von mir aus können die Argumente der Gegenseite auch stimmen.
Aber wenn die Argumente der Gegenseite wirklich stimmen sollten, dann bräuchten wir also nichts zu ändern? Die würden natürlich widersprechen und sagen Umweltschutz ist trotzdem wichtig.

Doch ein weit verbreitetes Bewusstsein für die Umwelt ist doch erst so richtig durch den "Klimawandel" entstanden. Weil jeder davon betroffen sein kann.

Dieses Bewusstsein können sich auch die anderen Umweltschützer zunutze machen. Es profitiert doch jeder davon. Wer nicht?

Umweltzerstörung und Emissionen hängen eng miteinander zusammen. Daher würde es wirklich niemandem Schaden Emissionen zu vermeiden. Da stimme ich merchant zu.

13 Re: Globale Verdunkelung am Mi 18 Nov 2009 - 14:21

Gast


Gast
[quote="Naj"] Eine "saubere" Doku ist nicht mit Musik wie in Star-Wars filmen unterlegt.
Das ist ein ganz klares Filmerisches Mittel, um mit den Gefühlen der Menschen zu spielen = Beeinflussung.


Der Mensch überschätzt seinen Verstand oft sehr. Das meiste läuft unterbewusst ab. Wir speichern in unserem Gedächtnis weniger Fakten sonder eher Zusammenhänge/Muster. Umso besser wenn diese mit Gefühlen verbunden sind.

Wenn du eine Doku machst, die unangenehme Zusammenhänge aufzeigt dann verdrängen/vergessen die Zuschauer diese gerne. Aber wenn man will, dass die Menschen sich da was zu herzen nehmen sollen, nimmt man noch die Gefühlseben durch bestimmte Musik und Bilder mit ins Bot.

Wie sollen solch unangenehme Themen sonst in unserem Reizüberflutenden Alltag einen Platz im Gedächtnis erhalten.

Wir werden Tagtäglich beeinflusst. Die Frage ist wirklich ob es für mich negativ ist oder eher positiv.

14 Re: Globale Verdunkelung am Mi 18 Nov 2009 - 14:32

Gast


Gast
Ok.Da stimme ich dir voll zu, dass sich so etwas dann einbrennt.
Die Bild spielt auch mit solchen Mitteln.
Und noch ein krasseres Beispiel:

Die Nazis haben das auch getan.Was glaubst du, warum es so viele Mitläufer gab?
Weil niemand mehr gedacht hat, sondern sich von solchen Beeinflussungen leiten lassen hat.Hass und Angst war damals das Leit-Gefühl.

Is jetz vielleicht ein bisschen krass der vergleich.Aber ich denke mal, du weißt, was ich damit meine.
Deswegen bin ich Grundsätzlich etwas Skeptisch bei "Dokus" mit "pompöser" Musik-unterlegung.

15 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 9:59

Gast


Gast
Hier auch was Nettes.
Der Artikel ist Schwachsinn. Interessant sind die Leserkommentare. Zeigen sie doch auf, dass die Verblödung durchaus nicht alle erreicht hat.
http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5256878/Wo-riesige-Mengen-Treibhausgase-verschwinden.html

16 Meinungen und Verwirrtheit am Do 19 Nov 2009 - 15:52

Axel

avatar
Egal was die noch so gut gemacht bringen, an den Fakten kommt neimand dran vorbei.

Vor 30 Jahren hat man uns die Eiszeit verkauft und nun die heiße Wüste.
WEnn ich schon höre "Die Sonneneinstrahlung hat abgenommen, dann steht dagegen die Solarkonstante. Die wird außerhalb der Atmosphäre gemessen und gibt wohl am besten Auskunft über die Energiestrahlung.
die schwankt nun mal, ja nach Sonnenaktivität.

Wer behauptet, es hat etwas abgenommen, ist ein Scharlatan, ein Lügner, ein Meinungsmacher und ein Ar***och und sonst nichts.

Zu CO2: Das ist das schwerste Element in der Zusammensetzugn der Luft. Und nun muss nur noch ein "Wissenschaftler" daherlaufen und behaupten, das in einm Schwerefeld die leichten Dinge nach unten falle und die schweren aufsteigen. Es wird genügend geben, die das glauben.
Glaube ersetzt Vernunft und Hirn, und nun muss man nur noch genügend Gläubige produzieren.

In wenigen Jahren ist das Märchen von der Erderwärmung nicht mehr zu halten, dann wird uns wieder die Eiszeit verkauft.

Hinter dieser genzen Meinungsmache und Missionierung steht Geld und sonst nichts. Es geht um Rendite, um Klimabörse (gehört u.a. Al Gore). Denken ist gefragt und Fakten sind Tatsachen.
Vermutungen gehören ins Reich der Forscher.

17 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 16:24

Gast


Gast
Also für mich scheint es plausibel dass weniger Licht auf die Erde Trifft wenn es mehr Wolken gibt. Unabhängig davon dass die Sonneneinstrahlung im Weltraum die Gleiche oder mehr ist.

Kann natürlich trotzdem nicht stimmen. Aber mit dem Fakt Der Sonneneinstrahlung im Weltraum kannst du dann reichlich wenig anfangen.

Vielleicht steht hinter deiner Meinung ja auch Geld und Machtbewahrung von bestimmten Interessengruppen kannst du das ausschließen.

Weil jetzt Interessengruppen von dem Klimathese profitieren muss das nicht heißen, dass es diese nicht gibt.

Ich bin kein Experte aber es gibt Luftstrome und was sonst noch die das ganze auch (CO2) in Zirkulation halten.

Im Grunde ist hier eine Diskussion darüber wenig konstruktiv.

Wir sollten uns auf anderes konzentrieren!

18 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 19:01

Gast


Gast
Axel: WEnn ich schon höre "Die Sonneneinstrahlung hat abgenommen, dann steht dagegen die Solarkonstante. Die wird außerhalb der Atmosphäre gemessen und gibt wohl am besten Auskunft über die Energiestrahlung.
die schwankt nun mal, ja nach Sonnenaktivität.

Da hast du sicherlich recht, aber wie auch Sören schon meint, muss ein konstante Sonnenaktivität, die im Weltall gemessen wird, nicht bedeuten, dass diese Aktivität auf der Erde angekommen ist.

Ich weiß nicht ob du den Film gesehen hast, aber dort wird gezeigt, wie auf der Erde die Verdunstung und damit die Energie der Sonnen gemessen wird. Und so beweisen einfach die Messungen auf der ganzen Erde, dass die Energie, die auf der Erde ankommt, um 25 % (meine ich mich zu erinnern) abgenommen hat.

Wie du so schön sagst, Fakten = Tatsachen.

Naja und dass wir das nicht spüren weil wir eine Klimaerwärmung haben, ist nun die Spekulation der Forscher.

Welche Beweggründe auch dahinter stecken mögen, es ändert ja nichts an der Tatsache, dass wir Menschen uns mit dem Thema Umweltzerstörung auseinandersetzen müssen (und dazu zählt auch das Klima).

Ich verstehe gar nicht, wieso so viele Leute selbst hier in unserem Forum (dessen Bewegung sich doch für Nachhaltigkeit einsetzt) den Einsatz für Nachhaltigkeit und Umweltschutz so stark in Frage stellen!?

Letztlich steht hinter allen Interessen des Menschen ohnehin nur zwei Absichten:
Erhaltung des Lebens und Reproduktion des Lebens.
Und somit auch Geld, weil es beidem dienlich ist.

Im übrigen bin ich der gleichen Meinung wie Soeren, dass ohne Sachverstand die Diskussion darüber wenig konstruktiv ist.

Ziel unserer Bewegung ist ein neues Wirtschaftsmodell zu kreieren, das dem Menschen dient. Und da wir Menschen sehr abhängig von der Natur und dem Fortbestand unseres Planeten (denn wir haben nur diesen) sind, muss auch die Aufgabe des neuen Wirtschaftsmodells eine umweltschonende Produktion sein.
Ob es jetzt einen Klimawandel gibt oder nicht, und ob er eine Eiszeit auslöst, oder doch eine Hitzezeit, ist letzlich egal.


Dass Co2 Erzeugung kein zukunftsfähige Energiegewinnung ist, sollte eigntlich allen klar sein.

Wir wissen, dass wir Menschen O2 zum Atmen brauchen. In Co2 erstickt der Mensch. Und wenn wir immer mehr Co2 produzieren, und gleichzeitig die Wälder abholzen, die o2 erzeugen, dann kann das doch auf lange Sicht nicht gut gehen? Egal ob jetzt Klimawandel oder nicht?

Außerdem ist bewiesen, dass der O2 (Sauerstoff) gehalt in der Luft schwankungen unterlegen hat. Momentan ist der Gehalt niedrig.

Und ich finde nicht, dass wir ausprobieren sollten, wo die Grenze liegt, bis das Leben in jetztiger Form nicht mehr möglich ist.

19 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 20:31

Gast


Gast
merchant schrieb:Ich verstehe gar nicht, wieso so viele Leute selbst hier in unserem Forum (dessen Bewegung sich doch für Nachhaltigkeit einsetzt) den Einsatz für Nachhaltigkeit und Umweltschutz so stark in Frage stellen!?

Umweltschutz hat nichts mit Klimaschutz zu tun. Im Gegenteil. Würden die Mittel für Letzteres in die Fusionsforschung gesteckt hätten wir sie schon längst.

merchant schrieb:Dass Co2 Erzeugung kein zukunftsfähige Energiegewinnung ist, sollte eigntlich allen klar sein.

CO2 ist zwar nicht das Problem, aber nachfolgende Lösungen gefallen mir durchaus viel besser:
http://www.netzwelt.de/news/78637-ab-2013-kleiner-nuklear-reaktor-garten.html

20 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 20:47

Gast


Gast
entschuldige bitte, aber das kann ja wohl nicht dein ernst sein???

du willst dir lieber ein Mini Atomkraftwerk im Garten verbuddeln, als ne Solaranlage aufs Dach zu montieren?? ^^

Wohin denn dann bitte mit dem radioaktiven Abfall?

Der wird dann beim Nachbarn im Garten verscharrt oder wie soll das laufen?

tut mir leid, aber die idee finde ich lachhaft.

Die Firma die dahinter steht, versucht mit Scheiße Geld zu verdienen.

Umweltschutz und Klimaschutz haben für einen gemeinsamen Nenner:
schädliche Emmissionen vermeiden.

Ich fühl mich besser, wenn ich keine Autoabgase einatmen muss. Und ich bin auch Teil der Umwelt.

21 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 22:06

Gast


Gast
> entschuldige bitte, aber das kann ja wohl nicht dein ernst sein???

Doch, mein voller Ernst.

> du willst dir lieber ein Mini Atomkraftwerk im Garten verbuddeln, als ne Solaranlage aufs Dach zu montieren?? ^^

Ja. Was soll ich mit Zufallsenergie?

> Wohin denn dann bitte mit dem radioaktiven Abfall?

Zum Beispiel: Aufarbeitung zu MOX-Brennelementen. Der Restmüll ist nur noch schwach strahlend und dessen Halbwertszeit vernachlässigbar gering. - Im Übrigens kommt durch den strahlenden Abfall nichts hinzu was nicht auch schon vorher gestrahlt hätte.

> tut mir leid, aber die idee finde ich lachhaft.

Glaube ersetzt Wissen.

> Die Firma die dahinter steht, versucht mit Scheiße Geld zu verdienen.

8 - 10 Jahre Wärme und Strom für eine 20.000 Seelen Gemeinde. Wartungs- und Emmisionsfrei. Mimimaler Platzbedarf. - So eine Scheisse aber auch...

> Umweltschutz und Klimaschutz haben für einen gemeinsamen Nenner:
> schädliche Emmissionen vermeiden.

1. Das Klima kann man nicht schützen
2. Anthropogene Emmissionen haben keinen Einfluss auf das Klima

> Ich fühl mich besser, wenn ich keine Autoabgase einatmen muss. Und ich bin auch Teil der Umwelt.

Der Lärm des Strassenverkehrs ist weit gesundheitsgefährdender als dessen "Abgase". Weiterhin die zahlreichen Verkehrstoten die jährlich unnötigerweise anfallen. - DAS wäre Umweltschutz. Nur, das kratzt niemanden. Steht ja so auch nicht in der Bildzeitung, und man kann nicht so gut dran verdienen.

22 Re: Globale Verdunkelung am Do 19 Nov 2009 - 23:29

Manuel

avatar
Geschäftsführer
Ich darf nur kurz darauf verweisen, dass es durchaus legitim ist verschiedene Standpunkte zu haben.

Ich denke aber, dass ein großteil der aktuellen Forenmitglieder ( wenn auch nur eine Vermutung ) gegen Atomenergie ist.

Meiner Meinung nach ist der Bereich der Erneuerbaren Energieen der sicherere. Lieber lasse ich 1000 Solardächer zusammenstürzen, als ein einziges Atomkraftwerk.
Wink


Grüße
Manuel

23 Industrienation am Fr 20 Nov 2009 - 6:57

Gast


Gast
Nach meiner Bescheidener Meinung liegt das größte Potenzial von CO2 Minderung ganz klar bei der Einsparung!

Öftermal das Auto stehen lassen, Überlegen ob nicht ein Pulli hilfreicher ist als am Heizungsrad zudrehen usw.

Ich bin auch kein Freund von AKW´s, aber diese Dinger sind Grundlastkraftwerke und soweit weiß gibt es noch keine regenerative Energiequelle (außer Laufwasserkraftwerke an Flüssen und Stauseen) die diese ersetzen können.

Wir sind numal ein Industriestaat (zumindest noch!), und somit haben wir einen enormen Energiehunger und Kohle anstatt Uran ist keine Altanative!

Wir hatten zB bereits durch Rot-Grün den Atom Austieg aber trotzdem wurde durch die EU den Bau des EDR Typ 2 beschlossen. Klar nichts Bedeutendes aber man sollte mal schauen wer den Entwickelt hat.

24 Re: Globale Verdunkelung am Fr 20 Nov 2009 - 8:08

Gast


Gast
Manchen Leuten kann man nicht mehr helfen Christian.

Wenn ich die Wort von Thurnus lese kriege ich Magenschmerzen.
Und ich glaube genau das will der auch. Anecken um jeden Preis.

Wenn der ein wenig Ahnung hätte von den Dingen, würde der nicht so einen quatsch schreiben. "Zufallsenergie, C02 Reduktion hätte nichts mit Umweltschutz zu tun, Kernfusion" lachhaft. Oder der Kommentar zu Abgasen, ist einfach zum Haare raufen. Das würde ich dem gern mal um die Ohren hauen, das macht echt wütend.

Aber da eine Solche Person wahrscheinlich gefallen an so was findet kann man den einfach nur ignorieren!

Man kann nicht von jeden erwarten Weitsicht zu haben. Das ist reine Zeit und Nervenverschwendung.

25 Re: Globale Verdunkelung am Fr 20 Nov 2009 - 9:16

Gast


Gast
> Das würde ich dem gern mal um die Ohren hauen, das macht echt wütend.

Trau dich. Ruf mich an. - Keine Angst, ich beisse nicht. Wink

> Man kann nicht von jeden erwarten Weitsicht zu haben. Das ist reine Zeit und Nervenverschwendung.

Zeitverschwendung ist es darüber in Foren zu diskutieren.

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten